Was darf ein Schlüsseldienst maximal kosten?

Die Kosten für einen Schlüsseldienst sind in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich hoch. Grundsätzlich sollte aber auch ein Schlüsseldienst in Bayern oder Baden-Württemberg nicht mehr als etwa 100 Euro für eine Türöffnung am Tag kosten. An den Wochenenden, an Feiertagen oder in den Abend- und Nachtstunden kann noch einmal rund die Hälfte der Kosten auf die Rechnung des Schlüsseldienstes dazu kommen. Dieser Zuschlag ist absolut normal für einen Schlüsselnotdienst und gehört zu den üblichen Kosten. Viele Menschen fürchten sich vor einer Abzocke durch den Schlüsseldienst, da die Medien voll sind von Einzelfällen, in denen Betrüger versuchen, horrende Summen für eine Türöffnung zu kassieren.

Können die Kosten für einen Schlüsseldienst von der Haftpflichtversicherung übernommen werden?

Die maximale Höhe, was ein Schlüsseldienst kosten darf, ist nicht festgelegt von der Haftpflichtversicherung. Damit die Kosten für einen Schlüsseldienst aber von der Versicherung übernommen werden können, muss eine entsprechende Premium-Versicherung abgeschlossen werden. Wer einen Schlüssel von einer fremden Wohnung verliert, kann aber die eigene Haftpflichtversicherung mit der Kostenübernahme des Schlüsseldienstes beauftragen. Voraussetzung ist auch hier, dass die monatlichen Versicherungsbeiträge eine derartige Dienstleistung abdecken. Trägt die Versicherung die maximalen Kosten für den Schlüsseldienst, muss diese im Schadensfall informiert werden und beauftragt dann von sich aus einen Vertragspartner. Eine Haftpflicht- oder Hausratversicherung muss nicht die hohen Kosten eines selbst gerufenen Schlüsseldienstes übernehmen, wenn es am Wohnort eine preisgünstigere Alternative gegeben hätte.

Ein Beispiel für die maximalen Schlüsseldienst Kosten: Was kostet ein Schlüsseldienst in Reutlingen?

Reutlingen ist eine kleine Kreisstadt in Baden-Württemberg, mit den maximalen Kosten für einen Schlüsseldienst in deutschen Metropolen wie München (Bayern), Berlin (eigenes Bundesland) oder Heidelberg (Baden-Württemberg) haben die Reutlinger Gebühren für Schlüsseldienste nichts gemein. So ist es bei einem Schluesseldienst in Reutlingen tagsüber unter der Woche möglich, für gerade einmal 60 Euro die Wohnungstür öffnen zu lassen. Dementsprechend sind für einen Schlüsselnotdienst am Wochenende oder an Feiertagen in Reutlingen rund 90 Euro fällig, da ein Schlüsselnotdienst immer rund die Hälfte mehr kostet als ein normaler Schlüsseldienst. Überschreitet ein Schlüsseldienst in Reutlingen diese Maximalkosten, sollte gut überlegt werden, ob es nicht eine bessere Alternative gibt. Jedoch ist einigen Menschen der maximale Preis für einen Schlüsseldienst nicht so wichtig, wie eine zügige Öffnung der Haustür. Gerade in Baden-Württemberg ist das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen im Vergleich zum Rest von Deutschland sehr hoch, sodass hier andere Prioritäten gesetzt werden als wieviel ein Schlüsseldienst maximal kosten darf.

Kostet es mehr, wenn ein Schlüsseldienst Spezialwerkzeug für die Türöffnung einsetzt?

Auch, wenn ein Schlüsseldienst das Türschloss aufbohren muss, darf sich dies nicht auf der Rechnung niederschlagen. Es ist bei der Beauftragung eines Schlüsseldienstes von vornherein davon auszugehen, dass vom Schlüsseldienst Spezialwerkzeug eingesetzt wird. Die tatsächlichen Kosten für den Schlüsseldienst berechnen sich aus den Gebühren für die Anfahrt plus dem für die Region üblichen Stundensatz. Dauert das Aufbohren des Türschlosses also zwei Stunden, kann diese Dienstleistung doch teurer werden, als eine einfache Türöffnung. Da der Schlüsseldienst aber nicht minutengenau abrechnet, und die Öffnung der Wohnungstür in der Regel kaum länger als eine ganze Stunde dauert, ist im Normalfall nicht mit Sonderkosten zu rechnen. Der einzige Posten, der nach Verbraucherbehörden gesondert auf der Rechnung des Schlüsseldienstes stehen darf, ist die Pauschale für eine Arbeit nach Ladenschluss, an Feiertagen und am Wochenende. Liegt ein Defekt am Türschloss selbst vor, können die maximalen Kosten für einen Schlüsseldienst übrigens dem eigenen Vermieter in Rechnung gestellt werden!

Maximale Kosten Schlüsseldienst: Muss die Rechnung in bar bezahlt werden?

Es gehört zum Standard, dass der Mitarbeiter des Schlüsseldienstes nach getaner Arbeit in bar bezahlt wird. Dies begründet sich darin, dass es in einer Notsituation, in der ein Schlüsseldienst gerufen werden muss, dem Dienstleister nicht zuzumuten ist, in jedem Fall eine Rechnung auszustellen und dann im Zweifelsfall seinem Geld hinterher zu laufen. Andererseits ist es einem Betroffenen nicht zumutbar, zu warten, bis eine Überweisung beim Schlüsseldienst eingegangen ist. Hat der Mieter gerade kein Bargeld zur Verfügung, kann der Schlüsseldienst ein mobiles Gerät mitbringen, damit die Rechnung mit der EC-Karte bezahlt werden kann. Auf die Höhe der maximalen Kosten für einen Schlüsseldienst wirkt sich dieser Service jedoch nicht aus.

Mehr Sicherheit mit dem Smart Home

Zu den vielen Vorteilen, die das Smart Home bietet, gehört ein enormer Zugewinn an Sicherheit. Diese fortschrittlichen Sicherheitsstandards sind eine gute Ergänzung zu den traditionellen Sicherheitsmaßnahmen, denn dass man auch in Zeiten von Digitalisierung und dem Internet der Dinge seine Haustür verschließen sollte, versteht sich von selbst.

Wir möchten im Folgenden darlegen, wie sich konkret mit dem Smart Home ein Mehr an Sicherheit gestalten lässt. Weitere Ideen zu dem Thema und anderen Vorzügen der innovativen Technologie finden Sie auf HomeandSmart!

Das Haus wirkt trotz Abwesenheit belebt

Die Fähigkeit von Einbrechern, verschlossene Türen zu öffnen, wird immer wieder unterschätzt. Dabei machen es die vielen Schlüsseldienste vor, die Hausbesitzern wieder Einlass verschaffen, wie schnell sich eine verschlossene Tür mit dem richtigen Werkzeug, der richtigen Bewegung und dem richtigen Gefühl öffnen lässt. Das ist eine Sache von wenigen Sekunden.

Professionelle Einbrecher gehen gezielt die Wohnblöcke ab, um Hinweise auf die Abwesenheit der Bewohner herauszufinden. Manche wiederholen den Vorgang sogar, um zu ermitteln, ob die Abwesenheit ein Einzelfall gewesen war oder nicht. Denn wenn die Einbrecher schlussfolgern, dass jemand nicht nur kurz weg ist und jeden Moment wiederkommt, sondern tatsächlich im Urlaub ist, kann er sich die Wohnung in Ruhe vornehmen und diese systematisch nach Wertsachen durchsuchen. Routinierte Einbrecher kennen auch die typischen Verstecke von Familienschätzen und anderen Wertsachen.

Hier kommt nun das erste Sicherheitskonzept des Smart Homes ins Spiel. Die Rollläden werden abends heruntergefahren und morgens hochgefahren, gelegentlich gehen hier und da die Lichter an, während sich an anderen Zeiten die Geräusche von elektronischen Medien wie dem Fernseher vernehmen lassen. Diese Maßnahmen haben den Zweck der Simulation von Anwesenheit und vermitteln den Einbrechern auf ihren Streifzügen sofort das Gefühl, dass hier jemand zu Hause sei. Folglich kommt er nicht einmal auf den Gedanken, an diesem Haus sein Glück zu versuchen.

Sensoren schlagen Alarm

Bekanntlich hält doppelt gesichert besser. Sollte also trotz dieser gekonnten Simulation von Anwesenheit ein Einbrecher sich dieses Haus vornehmen, bieten auch an dieser Stelle gute Smart Homes eine Lösung. Das durch Bewegungssensoren aktivierte Licht im Außenbereich des Hauses führt den ersten Abschreckungseffekt herbei. Zudem ist die Technologie so fortschrittlich, dass Sensoren bereits zwischen Freund und Feind bzw. Hausbewohnern und anderen unterscheiden können.

Das bedeutet, dass die Eigentümer gezielt an den sensiblen Bereichen wie den Fenstern und Türen Sensoren anbringen lassen, die bei Berührungen von Hausbewohnern stumm bleiben, aber bei Berührungen von anderen Alarm schlagen. Wenn nun der Besitzer von unterwegs aus eine Nachricht erhält, durch die Kameraüberwachung den Ort des Geschehens samt Einbrecher überblicken und letzteren sogar gezielt ansprechen kann, wie in einem populären Werbespot dargestellt, bleibt garantiert kein Einbrecher mehr an Ort und Stelle.

Draußen vor der Tür

Doch auch bei Anwesenheit lauern Gefahren, die nicht nur, aber besonders ältere und gebrechliche Menschen treffen. Wenn es nämlich klingelt, ist es für geübte Einbrecher ein Leichtes, den kleinen Spion an der Tür zu umgehen. Wenn der Eigentümer öffnet, wird er überwältigt und der Einbrecher dringt ins Haus ein. Dieses ist nicht nur eine unschöne Situation, sondern auch ein echtes Horrorszenario, das niemand erleben möchte.

Da es sich bei dieser geschilderten Situation durchaus um eine typische handelt, haben sich auch hier die Entwickler des Smart Homes Gedanken gemacht, wie sie die IoT-Struktur für eine Lösung nutzen können: Zunächst wird der Hausbereich kameraüberwacht. Dann werden bei Klingeln die Bilder an das Smartphone gesendet, sodass der Eigentümer bereits vom Sofa aus sieht, wenn er gerade einen schwarzen Tee schlürft, wer Einlass begehrt.

Auf diese Weise kann er entweder sofort öffnen, wenn er meint, es ist alles in Ordnung, oder noch zur Sicherheit ein paar Worte mit dem Besucher wechseln. Ein angenehmer Nebeneffekt: Die Technik ermöglicht dem Besucher bei Abwesenheit eine Nachricht zu hinterlassen ganz wie beim Anrufbeantworter am Telefon. Und ganz wie beim Anrufbeantworter kann der Besitzer sofort zurückrufen, um den Kontakt wiederherzustellen.

Warum „Meal Prep“ so beliebt ist – die besten Ideen für Ihren stressigen Alltag!

Personen, die den gesamten Tag auf der Arbeit sind, möchten zwischendurch auch etwas Ordentliches zu essen. Egal, ob in der Mittagspause  oder am Abend – die Zeit ist knapp und aus diesem Grund ist es eine gute Idee, sich bereits am Wochenende Gedanken darüber zu machen, was man essen möchte.

In diesem Artikel erfahren Sie die wichtigsten Informationen zum Thema „Meal Prep“.

Was ist Meal-Prep überhaupt?

Darunter versteht man die Vorbereitung der Mahlzeiten: Vor allem für Menschen, die viel Zeit auf der Arbeit und nur wenig Zeit am Herd verbringen können, lohnt es sich über diese Form der Essenszubereitung nachzudenken.

Am Wochenende haben die meisten Personen viel Zeit und diese sollte auch entsprechend genutzt werden. Wenn Sie bereits am Samstag oder Sonntag das Essen für unter der Woche zubereiten, dann haben Sie jeden Tag etwas Leckers zu essen.

Wie bereiten Sie Ihr Essen vor?

Zuallererst ist es sinnvoll, sich im Internet zu informieren, welche Rezepte dafür gut klappen bzw. sich selbst zu überlegen, ob die eigenen Lieblingsgerichte für einige Tage haltbar sind. Falls dem so ist, dann können Sie beispielsweise Ihr geliebtes Reisgericht bereits am Sonntag zubereiten und am Dienstag auf die Arbeit mitnehmen.

Grundsätzlich gilt: Kohlenhydratreiche Lebensmittel müssen bereits Sonntag vorgekocht werden, sodass diese unter der Woche nur mehr mit frischem Gemüse, Fleisch oder Fisch kombiniert werden können.

Die meisten Menschen essen gerne Reis, Kartoffeln, Kürbis, Süßkartoffeln, Hirse, Quinoa oder Amarant. Diese Zutaten sind perfekte Lebensmittel, die in jedem ausgewogenen Speiseplan Platz finden sollten.

Unter der Woche können dann die Kartoffeln mit frischem Gemüse und einem Stück Fleisch aufgetischt werden. Wenn Sie also zu später Stunde nach Hause kommen, dann erwärmen Sie die bereits vorgekochten Kartoffeln mit frischem Gemüse und bereiten das vakuumierte Fleisch im Wasserbad zu. Diese Methode wird auch als Sous-Vide bezeichnet und gilt als eine sehr schonende Zubereitung.

Der Vakuumiergerät Test gibt Ihnen ein paar wertvolle Informationen, was die Vorteile von vakuumierten Lebensmittel sind. Vor allem im Zusammenhang mit Meal Prep kann eine Anschaffung sehr sinnvoll sein. Obst und Gemüse können so für eine viel längere Zeit haltbar gemacht werden und sind sicher verschlossen in einer Folie, die keine Bakterien oder andere Keime hineinlässt. Demzufolge ist es auch eine perfekte Möglichkeit, die Lebensmittel mit zur Arbeit zu nehmen.

Gute Rezeptideen zum Mitnehmen!

Wenn es schnell gehen muss, dann ist auch nicht viel Zeit zu grübeln, was man heute auf der Arbeit essen möchte.

Porridge

Viele Menschen haben früh morgens noch keine Lust auf Essen und damit Sie nicht bis mittags warten müssen, können Sie sich ganz einfach einen leckeren Porridge im Glas mitnehmen.

Dafür füllen Sie am Abend zuvor ein paar EL Haferflocken in ein Einweckglas und begießen diese mit Kuhmilch oder einem Pflanzendrink Ihrer Wahl. Um den Nährstoffgehalt aufzupeppen, können Sie ein paar Chia- oder Leinsamen hinzufügen. Diese quellen auch auf und machen die gesamte Konsistenz sehr cremig.

Am nächsten Morgen schneiden Sie etwas Obst auf und geben es in einen separaten Behälter. Auf der Arbeit können Sie dann alles mischen und genießen.

Kürbis mit Salat

Wer im Herbst auf Kürbis steht, der kann sich gekochten Kürbis mit einem bunten Salat zur Arbeit nehmen. Den Kürbis haben Sie bereits am Wochenende zubereitet und der Salat kann ganz bequem am Abend zuvor geschnitten und in einem Behältnis auf die Arbeit mitgenommen werden.

Wraps mit leckerer Bohnen-Füllung

Wenn es schnell gehen muss, sind gesunde Wraps immer eine tolle und sehr leckere Möglichkeit satt zu werden.

Dafür können Sie Vollkorn-Wraps kaufen und diese mit einer leckeren Füllung anrichten. Wer gerne Bohnen mag, kann auch einen großen Vorrat an Bohnen kochen und diese dann gemeinsam mit Mais, Tomaten, Zwiebel, Paprika und Knoblauch aufkochen und in den Wrap geben. Das dauert nicht lange – da die Bohnen bereits vorgekocht sind.

Fazit!

Meal Prep ist in der heutigen schnelllebigen Welt eine optimale Möglichkeit, sich dennoch gesund und ausgewogen zu ernähren.

Das könnte Sie auch interessieren: http://www.myhenninger.de/2019/07/29/gesundheit-kann-produktivitaet-steigern/.

Warum File-Sharing in der heutigen Zeit so praktisch ist!

Wenn Sie größere Dateien per Mail verschicken wollten, dann kennen Sie folgende Situation sicher: Das E-Mail verschwindet im Internethimmel oder man erhält eine lästige Info, dass die Dateigröße zu groß ist. Auf jeden Fall erhält der Empfänger keine E-Mail von Ihnen.

Wie Sie diese Situation vermeiden und warum File-Sharing so einfach ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist File-Sharing?

In der heutigen Zeit möchten viele Personen größere Dateien mit anderen Menschen teilen, aber das Mail-Programm kann E-Mails nur bis etwa 15 Megabyte verschicken.

In diesem Fall kann Ihnen ein File-Hosting-Anbieter weiterhelfen. Im Prinzip funktionieren diese Anwendungen ähnlich wie die Speicher in der Cloud, auf Google Drive oder in der Dropbox. Wenn Sie aber nur eine Datei oder ein Video verschicken möchten, dann können Sie ganz einfach einen File-Hoster nutzen. Dieser ist in seinem Funktionsumfang zwar deutlich geringer als eine Cloud oder die Dropbox, dennoch erfüllt sie all Ihre Wünsche.

Weitere Informationen erfahren Sie unter Cloudzzer.

Die Vorteile von einem File-Sharing-Dienst!

Hier können Anwender die Dateien schnell an den gewünschten Empfänger senden. Dadurch, dass hierfür keine Anmeldung auf einem Webserver notwendig ist, geht dieser Prozess sehr zügig. Der Kunde braucht dafür nur ein funktionstüchtiges Internet und einen Browser und kann damit erfolgreich die Datei hochladen. Auf der Startseite des Dienstes ist bereits das Upload-Fenster zu sehen – somit kann man sofort loslegen.

Nachdem alles hochgeladen wurde, erhalten Sie eine Mail mit dem Link, unter dem die Datei herunterladen werden kann. Häufig gibt es die Möglichkeit mit einem bestimmten Link den Upload wieder zu löschen.

Der größte Vorteil dieses Dienstes ist es sicherlich, dass Sie so dem Problem ausstellen, größere Dateien nicht versenden zu können. Vor allem im digitalen Zeitalter ist das häufig notwendig.

Je nachdem, welche Datenmengen Sie verschicken möchten, ist der Dienst kostenlos. Falls Sie aber von einer größeren Upload-Menge bzw. einem schnelleren Hochladen profitieren möchten, dann sollten Sie sich unbedingt über die zu bezahlenden Varianten informieren.

Die Vorteile von File-Hosting auf Dropbox, Google Drive und in der Cloud!

Im Vergleich zu den oben genannten File-Sharing-Diensten gibt es für Personen, die zwar im Team, aber nicht am selben Ort arbeiten, die Möglichkeit Google Drive, die Cloud oder Dropbox zu benützen. Dieser Dienst kann aber auch als erweiterter Speicherplatz genutzt werden.

Das Abspeichern auf den zentralen Datenbanken lohnt sich sehr, wenn Sie ein größeres Team sind und für Ihre Zusammenarbeit bestimmte Dokumente benötigen, die jeder einsehen muss. Jeder des Teams hat vollen Zugriff auf die Dateien, Fotos usw.

Ein weiterer positiver Aspekt ist auch, dass Überarbeitungen automatisch gespeichert werden können und somit jeder immer die aktuelle Version zur Verfügung hat. Beim Arbeiten an einem Dokument zur gleichen Zeit könnte es unter Umständen aber Probleme geben.

Nichtsdestotrotz spart man sich die Zeit jedem Teammitglied immer die neueste Version zu schicken.

Wenn Sie privat viele wichtige Unterlagen brauchen und diese immer zur Hand haben möchten, dann kann die Speicherung in einem File-Hosting-Unternehmen sehr sinnvoll sein. Wenn Sie auf Reisen sind, dann ist es wichtig, dass Sie zu jeder Zeit Zugriff auf Ihre wichtigen Dokumente haben. Reisepass, Krankenversicherungsunterlagen usw. können hier zentral gespeichert werden und sind somit immer verfügbar – egal, wo Sie gerade unterwegs sind.

Falls Ihr Gerät bereits unter mangelndem Speicherplatz leidet, dann könnten diese Anbieter eine ideale Lösung für Sie darstellen. In diesem Fall sollten Sie all Ihre Dateien, Fotos und Videos auf eine solche Plattform abspeichern, so können Sie immer zugreifen und Ihr PC oder Handy verfügt über genug Speicherplatz für zukünftige Projekte.

Fazit!

Filesharing und Filehosting ist heutzutage unerlässlich. Wenn Sie viel mit dem PC arbeiten und somit auch viele Dateien verschicken möchten, dann sollten Sie sich einen guten Anbieter aussuchen, mit dem Sie Ihre großen Dateien verschicken können. Das Prinzip funktioniert dabei meist viel einfacher, als wenn Sie eine E-Mail versenden – Dateien über File-Sharing-Dienste senden ist leicht, schnell und sicher.

Welche Veränderungen in der heutigen Zeit auf uns Menschen zukommt, können Sie in diesem Artikel lesen: http://www.myhenninger.de/2019/08/27/die-veraenderung-der-betriebe-durch-die-digitalisierung/.

Die Veränderung der Betriebe durch die Digitalisierung!

Viele Unternehmen können die sich anbahnenden Veränderungen nicht mehr abstreiten. Es scheint so, als wäre mit der Digitalisierung ein Stein ins Rollen geraten, der nicht mehr aufgehalten werden kann.

Wie auch Sie als Unternehmer am besten damit umgehen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Veränderung der Unternehmensstruktur

Durch den Einsatz neuer Maschinen verändern sich die Strukturen innerhalb der Unternehmen. Die Bewegung der Industrie 4.0 besagt zwar nicht, dass die Menschen in einem Betrieb an Bedeutung verlieren, aber die Zusammenarbeit der beiden Faktoren muss stark verbessert werden. Dadurch, dass viele Arbeitsschritte nun durch Maschinen ausgeführt werden, fallen Arbeitsplätze weg. Auf der anderen Seite kommen aber viele neue dazu.

Die modernen Programme werten die verschiedensten Zahlen und Strukturen aus, die dann wiederum richtig eingeschätzt und angepasst werden müssen. Dafür braucht es geeignetes Personal, das sich mit diesen Arbeitsschritten auskennt. Außerdem gewinnen kreative Mitarbeiter immer mehr an Bedeutung.

Daneben werden die physischen Arbeiten immer unwichtiger werden, da diese von Maschinen übernommen werden.

Positive Seiten der Digitalisierung

Kosten sparen

Die moderne Technik ermöglicht es Unternehmen viele Kosten einzusparen. In der Zeit, als es die fortschrittlichen Systeme noch nicht gab, mussten all die Arbeitsschritte durch Mitarbeiter durchgeführt werden.

Dank sinnvoller Softwarelösungen verbessert sich beispielsweise die Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Abteilungen und somit kann viel Zeit eingespart werden. Eines der wichtigsten Programme, die beinahe jedes Unternehmen nutzt, sind die sogenannten CRM-Programme (Customer Relationship Management). Allen voran sind hier die kleinen sowie mittleren Unternehmen, die diese Software benützen.

Weitere Vorteile der Industrie 4.0!

  • Die verschiedenen Maschinen arbeiten dank hochtechnologischer Systeme zusammen und können sich miteinander kommunizieren. So braucht es viel weniger Personal, die diese Arbeiten sonst durchführen würden.
  • Bessere Auslastung von Maschinen und schnellere Fertigung von verschiedenen Produkten.
  • Gute Softwaretools werten die Daten aus und so kann auf verschiedene Situationen perfekt reagiert werden.

Mehr zum Thema Assets und Softwareentwicklung erfahren Sie hier: https://www.ivanti.de/products/license-optimizer.

Welche Nachteile ergeben sich aufgrund der Digitalisierung?

  • Viele Berufe verschwinden und die Mitarbeiter müssen sich auf neue Bereichsfelder spezialisieren.
  • Viele Angestellte sind mit den neuen technischen Möglichkeiten überfordert.
  • Maschinen können verschiedene Arbeitsschritte zwar schneller und fehlerfrei durchführen, aber bei einer Änderung muss alles umgestellt werden (ein Mitarbeiter in dieser Position wäre viel flexibler).
  • Die Kosten für die Umrüstung von Unternehmen können hoch sein.

Wichtige Maßnahmen für Ihr Unternehmen!

Eigene Website kann Umsätze erhöhen

Auch die kleinen Unternehmen sind heutzutage mit einer reizvollen Homepage im Internet vertreten. Das fördert nicht nur die Bekanntheit, sondern auch der Umsatz kann gesteigert werden. Daneben sind die Social-Media-Kanäle in Ergänzung zu einer eigenen Website eine tolle Möglichkeit, einen größeren Marktanteil zu erzielen. Damit Sie diese Chancen nutzen können, sollten Sie sich unbedingt geeignetes Personal in den Betrieb holen. Egal, ob Sie einen fixen Mitarbeiter einstellen oder ob Sie mit einem Freelancer zusammenarbeiten – wichtig ist, dass Sie hier immer auf dem neuesten Stand sind.

Vor allem die Marketingabteilung ist aufgrund der erhöhen Konkurrenz und der moderneren Technik eine immer bedeutendere Abteilung, da diese unter anderem auch dafür sorgt, dass der eigene Betrieb auch über die Grenzen hinaus an Bekanntheit gewinnt.

Ständige Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter

Dadurch, dass beinahe jährlich neue Produkte, andere Software und neue technische Änderungen auf den Markt kommen, sollten Sie sehr viel Wert darauf legen, dass Ihre Mitarbeiter stets auf dem neuesten Stand sind. Die Arbeitsinhalte werden in der Zukunft stets komplexer und anspruchsvoller – darauf sollten Sie sich vorbereiten.

Dank toller gemeinsamer Ausbildungen und Kurse schaffen Sie nicht nur die Möglichkeit, dass Ihre Angestellten stets vorne mit dabei sind, sondern auch den Zusammenhalt der Mitarbeiter zu verbessern.

Fachkräfte sollten zukünftig über gutes Prozess-Knowhow, überfachliche Fähigkeiten und gute Problemlösungskompetenzen verfügen. In diesem Zusammenhang sollte auch erwähnt werden, dass die Mitarbeiter stets flexibler werden müssen, um sich an die veränderten Arbeitsbedingungen anzupassen.

Fazit!

Die Digitalisierung und die Veränderungen der Industrie 4.0 hat enorme Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Es gibt viele positive Aspekte, aber auch einige negative.

Das könnte Sie auch interessieren: http://www.myhenninger.de/2019/08/02/wie-koennen-sie-ihren-pc-aufruesten-die-besten-tipps/.

Wie starten auch Sie Ihren ersten Blog – die besten Tipps!

Viele Menschen haben den Traum über ihre Leidenschaft zu schreiben und es im Internet zu veröffentlichen.

Die besten Tricks einen erfolgreichen Blog zu starten!

Thema auswählen

Bevor Sie mit Ihrem Blog starten ist es unabdingbar, dass Sie ein Thema wählen, das Sie interessiert und bei dem Sie Spaß haben darüber zu schreiben, philosophieren und andere Menschen zu inspirieren.

Die meisten Menschen wissen das Thema von vornherein, da genau die Aufregung alles mit der Welt zu teilen einem so kitzelt, einen Blog zu starten.

Webhoster suchen

Dadurch, dass die eigene Website auf einem externen Server abgespeichert werden muss, damit Besucher sie 24/7 abrufen können, entscheiden sich die meisten Blogger bzw. Websitesbetreiber dafür es über das sogenannte Website Hosting zu machen.

Mit dieser Lösung entscheiden Sie sich für die kosten- und aufwandsparende Variante, um Ihre Website zu launchen.

Namen für die Website

Als nächstes ist es von großer Bedeutung einen passenden Namen für die Website zu finden. Grundsätzlich ist es eine sehr gute Lösung, wenn Sie bereits im Namen einen Einblick geben, worum es bei Ihrem Blog geht.

Zum Beispiel: SusanneliebtBacken.com oder Komm.mit.auf.meine.Reise.com

In diesem Zusammenhang ist auch das richtige Design sehr bedeutet. Erarbeiten Sie sich eine Website, die sehr leserfreundlich und übersichtlich ist. Auch die Schriftzüge und Größe sollten gut angepasst werden.

Falls Sie sich unsicher sind, können Sie auch einen guten Freund oder eine gute Freundin bitte, Ihnen ihre ehrliche Meinung zu sagen. Denn häufig sieht man bestimmte „Fehler“ selbst gar nicht mehr.

Regelmäßige Beiträge hochladen

Gerade zu Beginn ist es von immenser Bedeutung, dass Sie Ihren Blog mit regelmäßigem Content pushen. Leser kommen nur dann, wenn sie das Gefühl haben, dass ihnen auf Ihrem Blog auch etwas geboten wird.

Bevor Sie Ihre Website launchen, sollten Sie deshalb bereits über 5 Artikel im Petto haben, damit Leser sich ein besseres Bild von Ihnen machen können und eher bereit sind, Ihrem Blog zu folgen.

Authentischer Inhalt

Sorgen Sie unbedingt dafür, dass Ihre Blogartikel authentisch sind. Es ist nun mal so, dass jeder seinen eigenen Schreibstil hat und das ist auch gut so. Bleiben Sie Ihrem Schreibstil treu und verbreiten Sie nur Ihre ehrliche Meinung.

Vermeiden Sie es, die Meinungen von anderen Menschen oder Bloggern zu klauen oder sogar deren Inhalte zu kopieren.

Es ist Ihr eigener Blog und soll auch Ihr eigener Blog bleiben.

Die Leserschaft aufbauen

Sie werden bald feststellen, dass Ihr Blog nicht von den ersten Tagen an von über 100 Leuten besucht wird. Das ist völlig normal.

Deshalb ist es sehr wichtig, dass Sie auf Ihren Blog aufmerksam machen. Falls Sie bereits einen Social-Media-Kanal nutzen (Instagram, Pinterest oder ähnliches), dann können Sie dort einen Beitrag posten, in dem Sie auf Ihren Blog verlinken.

Falls Ihre Social-Media-Kanäle zu klein sind, dann beginnen Sie andere Blogs zu lesen und zu kommentieren. Dadurch kommen Sie mit anderen Lesern ins Gespräch und häufig ergibt sich dann daraus auch, dass Sie auf Ihrem Blog vorbeischauen.

Vor allem, wenn andere Leser Probleme haben, und dies in den Kommentaren kundtun, ist es super, wenn Sie Ihnen helfen bzw. sagen, dass Sie genau über dieses Thema bereits einen Artikel verfasst haben.

Nische suchen bzw. Inhalte anpassen

Sind Sie beispielsweise im Sektor Ernährung tätig, dann hilft es Ihnen sehr dabei, wenn Sie andere Blogs lesen und schauen, welche Themen diese gerade abarbeiten bzw. welche gerade angesagt sind. Dann können Sie Ihre Inhalte entsprechend anpassen. Beachten Sie hierbei immer, dass Sie trotzdem authentisch bleiben und nicht über ein Thema schreiben, dass Sie gar nicht interessiert oder hinter dem Sie nicht stehen können.

Gerade zu Anfang kann es auch sinnvoll sein, eine Nische zu besetzen, die noch nicht viel Konkurrenz hat.

Fazit!

Einen Blog aufbauen ist gar nicht schwierig. Wichtig ist, dass die Beiträge authentisch sind und Sie regelmäßig Content hochladen.

Seien Sie geduldig und erwarten Sie nicht innerhalb einer Woche tausende Leser.

Das könnte Sie auch interessieren: http://www.myhenninger.de/2019/08/02/wie-koennen-sie-ihren-pc-aufruesten-die-besten-tipps/.