Mehr als ein Hightech-Spielzeug: Drohnen Luftaufnahmen beliebt wie nie

Ferngesteuerte Drohnen kommen überall zum Einsatz und stehen nicht nur auf dem Wunschzettel von großen und kleinen Jungs. In der Baubranche lassen sich mit Drohnen Luftaufnahmen die einzelnen Schritte im Städtebau genau nachverfolgen, so muss der Bauleiter nicht selbst in luftiger Höhe nach dem Rechten gucken. Zur Verkehrsüberwachung sind Drohnen schon lange im Einsatz und auch die Polizei überwacht vielerorts schon Plätze und einschlägig bekannte Bereiche mit Drohnen. Bei der Polizeidrohne kann es übrigens schon als verdächtig gelten, wenn man auf die Straße geht, stehen bleibt, und dann ohne erkennbaren Grund zurück geht. Ein derartiges Verhalten, das vielfältige Ursachen haben kann, löst in der Polizeidrohne Mechanismen aus, die den Verursacher genau unter die Lupe nehmen. So kann es zum Beispiel möglich sein, dass die letztgewählten Telefonnummern aus dem Smartphone ausgelesen werden oder die komplette Kontaktliste gescannt wird.

Technik, die begeistert: Drohnen in Film und Fernsehen

Aber auch bei vielen Fotografen und Video Journalisten stehen Drohnen Luftaufnahmen hoch im Kurs. Hochzeitsfotografen beeindrucken Brautpaar und Brautleute mit spektakulären Aufnahmen der Hochzeitslocation, was besonders effektvoll im späteren Video aussieht, wenn bunte Ballons oder Himmelslaternen steigen gelassen werden. Die Luftaufnahmen eignen sich jedoch auch für Marketingvideos, nicht nur in der Logistikbranche kommen Drohnen Luftaufnahmen immer häufiger zum Einsatz, sondern auch bei Anbietern von Städtereisen sind sie überaus beliebt.

Wer eine Drohne mit hoch auflösender Kamera jedoch auch im Ausland verwenden möchte, sollte sich vor der Einfuhr genau über die Bedingungen vor Ort informieren. So ist es zum Beispiel unter der Androhung von hohen Strafen in Ägypten verboten, als Privatperson mit der eigenen Drohne über die Pyramiden von Gizeh zu fliegen. In Nepal ist der Einsatz von Drohnen mit Kameras generell verboten, hier muss bei der Regierung eine entsprechende Drehgenehmigung eingeholt werden, wenn mit der Drohne aus der Luft gefilmt werden soll.

Worauf gilt es zu achten, wenn eine Drohne gekauft werden soll?

Neben der Auflösung der Kamera spielt auch das Handling der Drohne eine entscheidende Rolle, in diesem Drohnen Test werden Drohnen für den Privatgebrauch mit vier, sechs und acht Rotoren vorgestellt, die sich ganz unterschiedlich stark fliegen lassen. Auch die Akkulaufzeit kann ein Kaufkriterium sein, einige Drohnen fliegen nur wenige Minuten in der Luft und müssen dann über mehrere Stunden lang aufgeladen werden. Es gibt Drohnen mit Kameras, die sich einfach über den heimischen 3D Drucker ausdrucken lassen. Die USA nehmen auf Einsätze der Marines zum Beispiel nur hochauflösende Kameras und Motoren mit, das Chassey der Flugdrohnen wird vor Ort auf den riesigen Schlachtschiffen vom 3D Drucker gedruckt. Leider sind Militärdrohnen nicht nur mit Kameras ausgestattet, sondern in vielen Fällen auch mit modernster Waffentechnologie.

Pakete ausliefern mit der Drohne und Drohentaxis: Da kommt noch einiges auf uns zugeflogen

Noch ist es Zukunftsmusik, dass Pakete und Päckchen von leistungsstarken und vor allem autonomen, selbst fliegenden Drohnen über den Dächern der Städte zu sehen sein werden. Airbus bastelt in Kooperation mit Audi an einem Drohnentaxi, das Passagiere hoch über verstopften Straßen schnell und sicher durch den Berufsverkehr bringen kann. Bis Pakete oder Menschen aber von Drohnen getragen hoch über den Städten schweben können, müssen noch einige Regelungen und Gesetze verabschiedet werden. Derzeit ist es zum Beispiel verboten, mit der eigenen Drohne so nah am Balkon der Nachbarn vorbeizuschweben, dass diese beobachtet werden könnten. Auch, was die Flugsicherheit und die neue, gemeinsame Nutzung des Luftraums angeht, fehlen für den grenzenlosen Einsatz von Drohnen noch die nötigen Konzepte: Nur zu leicht kann es passieren, dass die Drohne eines Hobbyfliegers einen Airbus oder ein Linienflugzeug in Bedrängnis bringt und dadurch Menschenleben gefährden könnte.

Nichtsdestotrotz bereitet sich München bereits jetzt auf den künftigen Luftverkehr durch Drohnen vor und plant einen ersten und innovativen Parkplatz auf den Dächern des Münchener Hauptbahnhofs für Drohnentaxen und Privatdrohnen zum Transport von Passagieren. Wie bei jeder neuen Technologie wird auch das Fliegen in einem Drohnentaxi zunächst nur einem kleinen Kreis privilegierter Personen zur Verfügung stehen, bevor es dann massentauglich und so erschwinglich wird, dass das Fliegen mit der Drohne so selbstverständlich wird, wie morgens den Bus zur Arbeit zu nehmen.

KategorienIT