Linux mint Usb Stick installieren

Linux ist nicht nur ein freies Betriebssytem, sondern es läuft Windows so langsam den Rang ab. Mittlerweile gibt es zahlreiche Linux-Versionen, angefangen vom Mint, Ubuntu, Debian oder Suse, auf dem Markt. Der unangefochtene Spitzenreiter ist noch immer Linux Mint, das mittlerweile mit der Version 18 erschienen ist. Das schöne an diesem Linux Mint ist, dass es auch als Live-Version genutzt werden kann. Die Festplatte wird dabei zunächst nicht verändert und es wird auch nichts installiert. Der Nutzer kann das Betriebssystem zunächst erst mal ausprobieren. Linux Mint ist ein freies System, das Windows ähnlich ist. Deshalb fällt der Umstieg auch leichter, als bei anderen Linux-Versionen, was das Betriebssystem so beliebt macht. Doch, wie bekommt man es auf den Rechner oder das Notebook?

Linux mint USB Stick installieren mit Unetbootin

Einen Linux Mint USB Stick installieren ist mit den notwendigen Hilfsprogrammen einfach. Es ist sogar möglich, Linux Mint parallel zu Windows zu installieren. Dazu wird ein bootfähiger USB-Stick benötigt. Um einen USB-Stick bootfähig zu machen, wird ein kleines Tool benötigt. Es funktioniert sowohl unter Linux, als auch unter Windows. Dieses Tool, „Unetbootin“ genannt, funktioniert nur auf Rechnern oder Laptops, die von USB booten können. Die neuen Geräte haben damit keine Probleme. Um von einem Linux Mint USB Stick installieren zu können, muss zunächst die ISO-Datei und das richtige Zielgerät ausgewählt werden. Entweder lädt man sich das ISO-Abbild aus dem Internet herunter, oder es befindet sich bereits auf der Festplatte. Der genaue Ort muss angegeben werden. Wenn alles geklappt hat und der Rechner neu gebootet hat, kommt der Nutzer zunächst auf ein Live-System. Jetzt kann Linux Mint nach Herzenslust getestet werden. Gefällt das Betriebssystem, dann kann man es vom Linux Mint USB Stick installieren.

Was muss bei der Installation von Linux Mint beachtet werden

Das Setup startet, in dem man auf dem Desktop auf das Symbol „Linux Mint installieren“ klickt. Zunächst muss die Sprache ausgewählt werden. Anschließen sollte man einen Haken vor „Drittanbieter-Software“ setzen. Nach einem Klick auf weiter wird der Nutzer gefragt, ob die Festplatte gelöscht und Linux darauf installiert werden soll. Vorsicht. Diese Option löscht Windows unwiderruflich. Mit einem Klick auf weiter wird die Platte formatiert und Windows durch Linux ersetzt.

Die zweite Option ist die Installation neben Windows. Wer Windows weiterhin nutzen will, der sollte diese Option wählen. Automatisch weist Linux den Platz auf der Festplatte zu, ohne dass Windows gelöscht wird. Bei dieser Option wird gleichzeitig ein Bootmanager installiert. Beim Start kann sich der Anwender dann zwischen Windows und Linux entscheiden. Wer sich diese Prozedur nähe ansehen will, der sollte die Seite https://www.pcwelt.de/ratgeber/Linux-Mint-installieren-8852470.html besuchen.

Fazit

Nichts ist einfacher, als einen Linux Mint USB Stick installieren. Das Schöne daran ist, dass der Anwender das Betriebssystem ausprobieren kann, ohne Veränderungen an der Festplatte oder am System vornehmen zu müssen. Außerdem ist es möglich, Linux immer vom USB-Stick zu booten. Dieser Stick kann auf jedem Rechner genutzt werden, denn Linux ist ein freies kostenloses System. Die Vervielfältigung ist ausdrücklich erlaubt. Updates werden über das Internet geladen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.